DIY: Kleinstichige Heftung

Posted on in Buchbinden, DIY, Papierprodukte, Stempel, Work in progress.

bookbinding, kleinstichtige heftung

Mit dieser DIY-Anleitung möchte ich euch zeigen wie ihr ein einlagiges Heft mit einer kleinstichigen Heftung anfertigen könnt. Die kleinstichige Heftung ist im Endeffekt eine Schulheft-Heftung, nur mit mehr Stichen.

Ihr braucht:

  • Material für das Cover, A4
  • Papier für die Inhaltsseiten, A4, maximal 15 Blatt
  • Schere
  • zwei Nadeln
  • ein Stück Karton oder stärkeres Papier
  • Stift
  • Lineal
  • Ahle oder dickere Nadel
  • Falzbein
  • Faden
  • Bienenwachs oder eine Kerze
  • Cutter
  • Schneidunterlage
  • ein kleines Gewicht

  1. Die Inhaltsseiten werden zu einer Lage zusammengelegt und mittig von Hand gefalzt. Das Umschlagmaterial wird ebenfalls gefalzt allerdings sollte hier Lineal und Falzbein benutzt werden. Dadurch wird der Falz sauberer.
  2. Das Stück Karton wird auf die Höhe des Umschlags zurecht geschnitten und mit Stift und Lineal werden auf dem Karton die Markierungen angezeichnet wo später die Löcher gestochen werden sollen. Dadurch hat man eine Vorlage für das Umschlagmaterial und die Inhaltsseiten. Hier habe ich die Markierungen im Abstand von 1,0 cm angezeichnet. Zum oberen und unteren Rand des Kartonstreifens habe ich 1,5 cm Platz gelassen.
  3. Die Vorlage wird in den Umschlag gelegt und die Löcher werden genau in den Falz des Umschlags gestochen. Dieser Vorgang wird bei den Inhaltsseiten wiederholt. Die Seiten müssen nicht einzeln vorgestochen werden. Man kann die komplette Lage in einem Durchgang stechen.
  4. Der Faden muss mindestens die dreifache Höhe des Hefts haben. Wer kein Buchbindezwirn hat, kann auch Sternzwirn oder Knüpfgarn nehmen. Sogar mit Nähgarn kann man ein Heft binden, muss dieses aber dreifach oder vierfach nehmen damit es stabil genug wird. Der abgemessene Faden wird der Länge nach über das Bienenwachs gezogen und so eingewachst. Dadurch ist die Verarbeitung leichter. An beiden Enden wird eine der Nadeln aufgefädelt.
  5. Das Umschlagmaterial wird um die Inhaltsseiten gelegt. Mittig aufgeklappt wird eine der Heftseiten mit dem Gewicht fixiert damit das Heft beim Heftvorgang nicht immer verrutscht. Die Klammer habe ich nur angebracht um den Vorgang leichter fotografieren zu können. Für das Heften ist sie nicht nötig.
  6. Eine der Nadeln wird durch das oberste Loch von innen nach außen gestochen. Der Faden sollte auf beiden Seiten des Hefts ungefähr gleich lang sein.
  7. Die Nadel auf der Innenseite wird durch das zweite Loch nach außen geführt.
  8. Der komplette Faden der auf der Innenseite ist, sollte nachgezogen werden. Nun befinden sich beide Nadeln auf der Außenseite.
  9. Die Nadel, die aus dem ersten Loch herausgeführt wurde wird nun durch das zweite Loch wieder hineingeführt. Dabei sollte man darauf achten nicht durch den Faden zu stechen der bereits durch das Loch führt. Ansonsten könnte man die Fäden nicht mehr straff ziehen. Nun sind das erste und zweite Loch auf der Innen- und Außenseite mit einem Faden verbunden. Beide Fäden werden straff gezogen und es wird weiter geheftet.
  10. Die weiteren Löcher werden auf die gleiche Weise geheftet. Die Nadel von außen wird nach innen geführt. Die Nadel von Innen wird nach außen geführt. Danach werden beide Fäden straff gezogen. Dieser Vorgang wird bis zum drittletzten Loch durchgeführt.
  11. Wenn auf beiden Seiten des drittletzten Lochs die Heftung gemacht wurde, wird der Faden straff gezogen und es wird nur noch mit der Nadel weitergeheftet die gerade außen liegt. Diese Variante ist optional. Man könnte auch in gleicher Manier bis zum letzten Loch heften. Ich entscheide mich deswegen für diese Abwandlung, da der Knoten der Heftung dann nicht so nah am Rand des Hefts liegt und die Fadenenden später nicht herausschauen.
  12. Mit der Nadel wird der Faden nun beim vorletzten Loch nach innen und beim letzten Loch gleich wieder heraus geführt.
  13. Von außen wird mit der Nadel nochmals durch das vorletzte Loch gestochen. Nun können beide Nadeln entfernt werden.
  14. Die Fadenenden werden nochmals straff gezogen und dann miteinander verknotet. Damit der Koten nicht mit der Zeit aufgeht macht man immer einen Doppelknoten.
  15. Beide Fadenenden können mit der Schere auf ca. 1,5 cm gekürzt werden. Hier ist ganz gut zu sehen, das die Fadenenden – würden sie am letzten Loch liegen – unten aus dem Heft herausschauen könnten.
  16. Optional: Ich habe mein Heft noch dreiseitig (Oberkante, Unterkante und Vorderkante) beschnitten damit die Kanten glatt und gleichmäßig sind. Wer keinen Stapelschneider hat, schneidet mit Cutter und Stahllineal als Führung. Mit einem Eckenschneider habe ich die beiden Ecken an der Vorderkante abgerundet.
  17. Ebenfalls optional: Mit verschiedenen Elementen habe ich mein Heft noch dekoriert. Mit einem Streifen des Notizblocks “Ticketwoche”, gerissenen Stücken alter Seiten, einigen Stempeln, einer alten Briefmarke, zweifarbigem Garn und Siegelwachs.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Binden eurer eigenen Hefte!

 

Alles Liebe

-Ema-

Merken

Merken

2 Gedanken zu „DIY: Kleinstichige Heftung

  1. Inga

    Danke für diese tolle Anleitung znd deine liebe telefonische Erklärung!!!
    Meine Bindung ist leider nicht ganz soo perfekt geworden, aber Übung macht die Meisterin ;-)

    Liebe Grüße
    inga

    Antworten
  2. Kristina

    Schulheft-Heftung! Gefällt mir gut und werde ich bestimmt mal probieren- Danke für die Anleitung! Warum lande ich eigentlich erst jetzt auf Deinem Blog? Hier gibt es ja noch viel mehr zu sehen als auf Instagram… :) Werde Dich direkt mal in meine Blogroll tun :)

    Viele Grüße

    Kristina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

54 + = 64

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.