Archiv der Kategorie: Stempel

Neue Herbst-Stempel

Posted on in Allgemein, Grafik-Design, Illustrationen, Kunst, Papierprodukte, Stempel.

Der Herbst nähert sich mit großen Schritten und dieses Jahr bin ich vorbereitet! Zumindest was passende Stempel angeht um meine Post zu verherbstlichen. Seit geraumer Zeit mehrten sich die Illustrationen von Pilzen in meinen Skizzenbüchern. Einige davon habe ich nun als Stempel umgesetzt damit auch ihr mit euren Brieffreunden den Herbst feiern könnt.

Insgesamt gibt es acht neue Pilz-Stempel. Alle aus meinen eigenen Illustrationen entstanden. Was ich mit den restlichen Illustrationen anstelle oder ob ich überhaupt etwas mit ihnen umsetze ist noch nicht entschieden. Oftmals zeichne ich einfach des Zeichnens wegen und nicht um später ein Produkt daraus entwickeln zu können. Ich kann mir allerdings auch sehr gut ein ganzes Pilz-Set vorstellen, bestehend aus Stempel, Notizblock, Briefpapier, Umschlägen, Einpackpapier, Stickern, Banderolen und mehr. Bis ich diese Idee konkretisiert habe, spiele ich noch ein wenig mit den Stempeln herum.

 

Alles Liebe

-Ema-

DIY: Kleinstichige Heftung

Posted on in Buchbinden, DIY, Papierprodukte, Stempel, Work in progress.

bookbinding, kleinstichtige heftung

Mit dieser DIY-Anleitung möchte ich euch zeigen wie ihr ein einlagiges Heft mit einer kleinstichigen Heftung anfertigen könnt. Die kleinstichige Heftung ist im Endeffekt eine Schulheft-Heftung, nur mit mehr Stichen.

Ihr braucht:

  • Material für das Cover, A4
  • Papier für die Inhaltsseiten, A4, maximal 15 Blatt
  • Schere
  • zwei Nadeln
  • ein Stück Karton oder stärkeres Papier
  • Stift
  • Lineal
  • Ahle oder dickere Nadel
  • Falzbein
  • Faden
  • Bienenwachs oder eine Kerze
  • Cutter
  • Schneidunterlage
  • ein kleines Gewicht

  1. Die Inhaltsseiten werden zu einer Lage zusammengelegt und mittig von Hand gefalzt. Das Umschlagmaterial wird ebenfalls gefalzt allerdings sollte hier Lineal und Falzbein benutzt werden. Dadurch wird der Falz sauberer.
  2. Das Stück Karton wird auf die Höhe des Umschlags zurecht geschnitten und mit Stift und Lineal werden auf dem Karton die Markierungen angezeichnet wo später die Löcher gestochen werden sollen. Dadurch hat man eine Vorlage für das Umschlagmaterial und die Inhaltsseiten. Hier habe ich die Markierungen im Abstand von 1,0 cm angezeichnet. Zum oberen und unteren Rand des Kartonstreifens habe ich 1,5 cm Platz gelassen.
  3. Die Vorlage wird in den Umschlag gelegt und die Löcher werden genau in den Falz des Umschlags gestochen. Dieser Vorgang wird bei den Inhaltsseiten wiederholt. Die Seiten müssen nicht einzeln vorgestochen werden. Man kann die komplette Lage in einem Durchgang stechen.
  4. Der Faden muss mindestens die dreifache Höhe des Hefts haben. Wer kein Buchbindezwirn hat, kann auch Sternzwirn oder Knüpfgarn nehmen. Sogar mit Nähgarn kann man ein Heft binden, muss dieses aber dreifach oder vierfach nehmen damit es stabil genug wird. Der abgemessene Faden wird der Länge nach über das Bienenwachs gezogen und so eingewachst. Dadurch ist die Verarbeitung leichter. An beiden Enden wird eine der Nadeln aufgefädelt.
  5. Das Umschlagmaterial wird um die Inhaltsseiten gelegt. Mittig aufgeklappt wird eine der Heftseiten mit dem Gewicht fixiert damit das Heft beim Heftvorgang nicht immer verrutscht. Die Klammer habe ich nur angebracht um den Vorgang leichter fotografieren zu können. Für das Heften ist sie nicht nötig.
  6. Eine der Nadeln wird durch das oberste Loch von innen nach außen gestochen. Der Faden sollte auf beiden Seiten des Hefts ungefähr gleich lang sein.
  7. Die Nadel auf der Innenseite wird durch das zweite Loch nach außen geführt.
  8. Der komplette Faden der auf der Innenseite ist, sollte nachgezogen werden. Nun befinden sich beide Nadeln auf der Außenseite.
  9. Die Nadel, die aus dem ersten Loch herausgeführt wurde wird nun durch das zweite Loch wieder hineingeführt. Dabei sollte man darauf achten nicht durch den Faden zu stechen der bereits durch das Loch führt. Ansonsten könnte man die Fäden nicht mehr straff ziehen. Nun sind das erste und zweite Loch auf der Innen- und Außenseite mit einem Faden verbunden. Beide Fäden werden straff gezogen und es wird weiter geheftet.
  10. Die weiteren Löcher werden auf die gleiche Weise geheftet. Die Nadel von außen wird nach innen geführt. Die Nadel von Innen wird nach außen geführt. Danach werden beide Fäden straff gezogen. Dieser Vorgang wird bis zum drittletzten Loch durchgeführt.
  11. Wenn auf beiden Seiten des drittletzten Lochs die Heftung gemacht wurde, wird der Faden straff gezogen und es wird nur noch mit der Nadel weitergeheftet die gerade außen liegt. Diese Variante ist optional. Man könnte auch in gleicher Manier bis zum letzten Loch heften. Ich entscheide mich deswegen für diese Abwandlung, da der Knoten der Heftung dann nicht so nah am Rand des Hefts liegt und die Fadenenden später nicht herausschauen.
  12. Mit der Nadel wird der Faden nun beim vorletzten Loch nach innen und beim letzten Loch gleich wieder heraus geführt.
  13. Von außen wird mit der Nadel nochmals durch das vorletzte Loch gestochen. Nun können beide Nadeln entfernt werden.
  14. Die Fadenenden werden nochmals straff gezogen und dann miteinander verknotet. Damit der Koten nicht mit der Zeit aufgeht macht man immer einen Doppelknoten.
  15. Beide Fadenenden können mit der Schere auf ca. 1,5 cm gekürzt werden. Hier ist ganz gut zu sehen, das die Fadenenden – würden sie am letzten Loch liegen – unten aus dem Heft herausschauen könnten.
  16. Optional: Ich habe mein Heft noch dreiseitig (Oberkante, Unterkante und Vorderkante) beschnitten damit die Kanten glatt und gleichmäßig sind. Wer keinen Stapelschneider hat, schneidet mit Cutter und Stahllineal als Führung. Mit einem Eckenschneider habe ich die beiden Ecken an der Vorderkante abgerundet.
  17. Ebenfalls optional: Mit verschiedenen Elementen habe ich mein Heft noch dekoriert. Mit einem Streifen des Notizblocks “Ticketwoche”, gerissenen Stücken alter Seiten, einigen Stempeln, einer alten Briefmarke, zweifarbigem Garn und Siegelwachs.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Binden eurer eigenen Hefte!

 

Alles Liebe

-Ema-

Merken

Merken

Valentinstags-Vorbereitungen/Valentinesday preparations

Posted on in Buchbinden, Grafik-Design, Papierprodukte, Stempel.

www.emadam.deIch war schonmal in der Laune das erste Valentinstags-Set zusammenzustellen. Als Alternative zu Pralinen und Blumen gibt es bei mir handgefertigte Notizhefte, Notizblöcke, Anhängerchen, Stempel, Tütchen und was das Atelier noch so hergibt. Hoffentlich wird es der Empfängerin gut gefallen.

I was in the mood for compiling the first valentinesday package. Alternatively to chocolates and flowers I collected some notebooks, notepads, tags, stamps, flatbags and some other goodies I have in my studio. Hopefully the recipient will like it.

 

Liebe Grüße, Love

-Ema-

Wochenmuster

Posted on in Grafik-Design, Illustrationen, Muster, Papierprodukte, Stempel, Verpackungsdesign.

www.emadam.deDie Herzchenmuster sind zwar schon vor einiger Zeit entstanden, ich habe sie aber bisher noch nicht gezeigt. Frau Müller hat für den Dezember das Thema “Herzensmuster” ausgewählt. Es können tatsächliche Muster mit Herzen gestaltet werden oder Muster gezeigt werden, die einem ans Herz gewachsen sind. Für heute habe ich mich für die erste Variante entschieden. Die Muster sind mit einem Stickherzchen, dass ich mal für einen Stempel gestaltet habe, entstanden. In verschiedenen Farbtönen und Größen, in Reih und Glied oder wild umher purzelnd, ergeben sich daraus ganz zuckersüße Muster. www.emadam.deDieses Mal habe ich auf gängiges 80g/m² Papier gedruckt, damit ich die Muster zu kleinen DIN A6 Tütchen verarbeiten konnte. Bei den Farben bin ich einmal in die klassische Rotton-Richtung gegangen, zusammen mit sanften Blau- und Gelbtönen. Und habe dann nochmal Varianten mit Brauntönen und einem kürbisartigem Orange ausprobiert. Die Brauntöne mit dem Kürbiston lassen die Herzen richtig herbstlich erscheinen.www.emadam.deDie Tütchen könnte man mit kleinen Sets befüllen. So etwas kann man zu dieser Jahreszeit ja immer gebrauchen. Ein paar Anhängerchen, einen süßen “Zuckerstangen”-Faden und einen kleinen Stempel, mit dem man die Anhänger gleich bestempeln kann.www.emadam.deFür die gedecktere Variante habe ich statt der Rot-Weißen Kordel ein paar Meter einer Naturkordel auf eine Wäscheklammer gewickelt. www.emadam.deWenn da das Geschenke verpacken nicht Spaß macht, dann weiß ich auch nicht.

Liebe Grüße,

-Ema-

Sommerpost 2014

Posted on in Buchbinden, DIY, Muster, Papierprodukte, Stempel, Verpackungsdesign, Work in progress.

SAMSUNG DIGITAL CAMERA Meine Notizbücher für die Sommerpost 2014, die von Frau Wien organisiert wurde, sollten angekommen sein und deswegen zeige ich euch heute was ich für die Aktion gezaubert habe.

Ich hatte mich für eine luftige und simple japanische Bindung entschieden. Sie passt gut zum Sommer und da ich sechs verschiedene Inhaltspapiere verwendet habe, kommen diese rundherum gut zur Geltung.SAMSUNG DIGITAL CAMERADie vorgegebene Höhe der Sommernotizbücher lag bei 12 cm. Nachdem alle Papiere auf eine einheitliche Höhe geschnitten waren, kam mir die Idee, dass ich noch eine Art fliegendes Vorsatz hinzufügen könnte. So wäre noch ein Farbtupfer dabei und Platz für ein sommerliches Muster war somit auch noch. Als Vorsatzpapier habe ich mir lachsfarbenes Papier einseitig mit einem meiner Ankermuster bedruckt. Da das Vorsatz in dieser Version keine zusammenhaltende Funktion hat, wie sonst beispielsweise üblich bei Buchblock und Hardcover, ist es nicht unbedingt notwendig richtiges Vorsatzpapier zu verwenden. Leider hatte ich auch keines in der richtigen Farbe.SAMSUNG DIGITAL CAMERADie Vorsätze auch noch auf die entsprechende Größe geschnitten.SAMSUNG DIGITAL CAMERAAlle Notizbücher fertig geheftet. Weil ich eine gestreifte Personalisierung auf der Vorderseite der Notizbücher angebracht habe, wollte ich die japanische Bindung möglichst simpel gestalten. Sie sollte nicht zu sehr von der Veredelung ablenken und vor allem auch luftig bleiben.SAMSUNG DIGITAL CAMERAWeil ich noch einen Brief und ein paar Kleinigkeiten mit jedem Notizbuch mitschicken wollte, brauchte ich noch kleine Tütchen. Dafür habe ich mir ein etwas kleineres Ankermuster gezaubert und auf die selbe Papiersorte gedruckt, die ich vorher als Vorsatzpapier verwendet habe. Daraus dann kleine Tütchen geschnitten und diese gefalzt und geklebt.SAMSUNG DIGITAL CAMERA Die Papiersorten variieren von einem 80g/m² Papier für nomale Notizen, über 110g/m² bis hin zu 160g/m². So ist hoffentlich für jedes Gruppenmitglied das ein Notizbuch bekommen hat genügend Papierauswahl dabei um die ein oder andere Technik anzuwenden.SAMSUNG DIGITAL CAMERAAus goldenen Büroklammern habe ich noch kleine Herzchen-Klammern gebogen. Einfach weil ich sie zuckersüß finde.SAMSUNG DIGITAL CAMERADie Tütchen habe ich jeweils mit einem großen runden Aufkleber verschlossen. Das waren Prototypen für einen Aufkleber den ich nun bereits habe drucken lassen. Gedruckt habe ich die Prototypen auf normales Kopierpapier. Als ich die Probeversionen hier liegen sah, waren sie einfach zu schade zum wegwerfen. Deswegen habe ich sie auf handelsübliches doppelseitiges Klebeband geklebt und mit der Schere ausgeschnitten. SAMSUNG DIGITAL CAMERAJedes Notizbuch habe ich in ein handbestempeltes Transparentpapier eingepackt, mit einer weiß-roten Kordel versehen und natürlich das Tütchen hinzugelegt.

Die Tütchen waren befüllt mit einem handgeschriebenen Brief an den Empfänger und ein paar kleinen Schätzen meines eignenen Fundus zum Thema Papier & Co. Außerdem hat jedes Gruppenmitglied von mir noch eine Samenkapsel bekommen, als Findling und Start für hoffentlich tolle Sommerkollektionen.

 

Liebe Grüße,

-Ema-

Wochenmuster Teil 2

Posted on in Buchbinden, Grafik-Design, Papierprodukte, Stempel, Verpackungsdesign.

wochenmuster1 teil2Das kürzlich erstellte Kringelpflänzchen-Muster habe ich mir nun auch als Geschenkpapier ausgedruckt. Ich bin beim klassischen Schwarz/Weiß geblieben. Und weil bald ein Geburstag ansteht, konnte ich ein kleines Geschenk auch direkt damit einpacken. Das Kringelpflänzchen stammt ursprünglich von einem Stempel den ich entworfen habe. Daher habe ich mit dem Stempel das Muster noch von Hand gedruckt. Auf dem braunen Strukturkarton wirkt es wunderschön. Als Muster und auch als einzelner Abdruck. Den Karton mit dem einzelnen Kringelpflänzchen habe ich zu einem Notizbuch weiterverarbeitet, das ein fliegendes Vorsatzpapier hat. Dies ist mit dem digitalen Muster bedruckt. Eine süße Überraschung, wenn man das Notizbuch zum ersten Mal aufklappt und das Vorsatzpapier sieht. Den zweiten Karton werde ich auch noch zu einem Notizbuch verarbeiten. Könnte mir aber auch gut vorstellen das Design als Grußkarte zu verwenden.

Liebe Grüße,

-ema-

 

Muttertag steht vor der Tür

Posted on in Buchbinden, DIY, Papierprodukte, Stempel, Verpackungsdesign.

SAMSUNG DIGITAL CAMERANeben den traditionellen Blumen als liebevolle Geste für die Mütter dieser Welt gibt es auch sehr schöne andere Aufmerksamkeiten, die man seiner Mama zukommen lassen kann.

Wie wäre es mit einem selbst zusammengestellten Notizen-Set? SAMSUNG DIGITAL CAMERAAus fliederfarbenem Fotokarton habe ich eine kleine Schachtel gebaut, die meine kleinen Geschenke beinhalten wird. Auf dem Deckel der Schachtel ist ein kleiner Kranz aus Blüten aufgestempelt in dem später der Vorname in handgeschriebener Calligraphy stehen wird. Mit dem Blüten-Stempel habe ich Transparentpapier bestempelt und es als Umschlagpapier verwendet, womit die Schachtel ausgekleidet wird.

Als Inhalt gibt es ein Raindrops-Heftchen und einen Diamant-Notizblock. Eine Karte mit Umschlag darf natürlich nicht fehlen. Auf den Bildern ist es leider nicht so gut zu erkennen: Die Karte ist mit einem Negativ-Druck von Farnpflanzen handbedruckt und partiell mit Glanzeffekten versehen. Ein schmales Satinbändchen hält Karte und Einleger zusammen. Der Umschlag ist ebenfalls handgefertigt, aus weißem 135g/m² Papier. Auf der Vorderseite ist eine Reihe von Blumen herausgeplottet.
Als kleines Gimmick liegen weiße Karton-Schmetterlinge als eine Art Konfetti mit in der Schachtel.

Sollten bis zum Muttertag plötzlich alle Blumenläden in der Gegend verschwunden sein, bin ich zumindest gewappnet!

 

Liebe Grüße,

-ema-

Ornamente für jede Gelegenheit

Posted on in Allgemein, Stempel.

Stempel - Ornamente

Die nächste Stempel-Serie ist fertig. Es sind ganz unterschiedliche Ornamente entstanden. Einige davon blumenähnlich, andere erinnern eher an kleine Häkeldeckchen. Die Ornamente haben alle einen Durchmesser von 5 cm. Ich habe meinen Lieferanten gewechselt und mache die Stempel nun aus Material, das sogar im Buchdruck zum Einsatz kommt. Es ist sehr viel langlebiger als normales Stempelgummi und macht auf mich einen stabileren Eindruck. Und die Stempelabdrücke sind genau wie bei Stempelgummi einfach super.

Bestempelte Tags

Ich habe sofort meine Stempelkissen ausgepackt und jedes Motiv ein paar mal auf Anhängerchen gestempelt. Davon kann man schließlich nie genug haben. Und wenn euch etwas davon gefällt, hier sind die Stempel erhältlich.

Stempel - Ornament

Ich bin nun auf jeden Fall auf jede Gelegenheit vorbereitet und werde nun nochmal die Stempel schwingen. Es macht einfach auch ziemlich viel Spaß. ;)

Liebe Grüße,

-Ema-

Kleiner Vorgeschmack

Posted on in Allgemein, Stempel, Work in progress.

Stempelproben

Schon seit einiger Zeit arbeite ich an neuen Stempeln. Und nun sind es nur noch ein paar Tage, bis sie in meinem Shop erhältlich sein werden. Oben seht ihr schonmal einen kleinen Ausschnitt der Teststempel. Ich konnte das montieren auf Holz nicht abwarten. Ich hatte gerade kein passendes zur Hand und habe einfach so die ersten Abdrücke gestempelt. Die Motive die ihr da seht, sind aber noch lange nicht alle. Also schaut immer mal wieder vorbei.

An all die Liebhaber von Stempeln: Mich würde besonders interessieren welche Höhe ihr bei den Stempelklötzen bevorzugt. Also seid nicht schüchtern und hinterlasst einen Kommentar. Ich würde mich sehr darüber freuen!

Liebe Grüße,

-Ema-

Hauseigene Stempel-Serie

Posted on in Stempel.

Stempel-Serie

Voller Stolz kann ich euch heute die erste hauseigene Stempel-Serie meiner Wenigkeit präsentieren. Nach langem Probieren, Testen und Händler suchen, sind sie nun fertig. Die Stempelabdrücke sind noch schöner geworden als ich es beim Anblick des unmontierten Stempelgummis gedacht hätte. Da wird es wohl demnächst einige kleinere Projekte geben, in die ich meine Stempelchen mit einbeziehen werde.

Liebe Grüße,

-Ema-